Ansehnlich

Sonnenuntergang im tristen botanischen Garten

Getrieben von der Sehnsucht nach Frühlingsgefühlen schnappten wir uns beim ersten Märzsonnenstrahl die Kameras und machten uns ab in den botanischen Garten. Statt frischen Frühlingsblüten erwartete uns dort jedoch eine triste, gähnende Gartenleere. Als selbst das Entenpaar auf dem Teich vor uns flüchtete, mussten wir uns dem annehmen, was da war: die Spätnachmittagssonne und der winterresistente Pflanzenrest. Und Ende sah die Kombination aus beidem tatsächlich sehr interessant aus!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Ansehnlich
Datenschutz | Impressum | Cookie-Richtlinie

Thema von Anders Norén